Blutspendetermine in Filsum, Uplengen, Hesel, Nortmoor, Detern

Heute musste die Reserve von Blau-Weiß Filsum zum bislang recht souveränen Tabellenführer, der Zweitvertretung des SuS Steenfelde, antreten. Als die Gäste um kurz nach 12 Uhr beim Sportgelände in Steenfelde ankamen, hatte sich tatsächlich bereits eine Schlange vor der Kasse gebildet.

 

Man hatte fast den Anschein, als ob die Gäste ein wenig vom ganzen Trubel auf der Sportanlage beeindruckt waren, denn in den ersten Minuten lief bei ihnen noch nicht wirklich viel zusammen. Erst nach dem Gegentreffer in der 16. Minute, als eine Flanke vom starken Wind regelrecht in der Luft stehen blieb und einem Steenfelder Stürmer quasi vor die Füße fiel, legte sich die Nervosität und die Filsumer kamen besser ins Spiel. Zwar blieb der Gastgeber spielbestimmend, aber die Gäste warfen sich in jeden Zweikampf und beackerten jeden m² des Platzes. Schließlich hatten sie ja nichts zu verlieren, aber natürlich wollten sie auch nichts herschenken. Torgefahr strahlten die Filsumer in der 1. Halbzeit eigentlich nur bei Standards aus und hatten wiederum selber Glück, als das Spielgerät einmal nur an den Innenpfosten des eigenen Tores sprang.

 

Nach der Pause änderte sich das Bild komplett. Die Gastgeber kamen mit der kampfbetonten Spielweise der Filsumer immer schlechter zurecht und in der 51. Minute konnte Jannis Boelsen nach gutem Zuspiel von Daniel Kamedula den Ausgleich erzielen. In der Folgezeit verloren die Gastgeber teilweise völlig den Faden und die Gäste aus Filsum drückten sie phasenweise komplett in die Defensive. Der Unmut der Steenfelder nahm zu und so gelang es Kevin Berends in der 66. Minute, den mittlerweile nicht mal unverdienten Führungstreffer zu erzielen.

In der Schlussphase hatten die Gäste noch einige wütende Angriffe der Hausherren zu überstehen. Als auch ein Freistoß nahe des Filsumer Strafraums in der 5. Minute der Nachspielzeit in der Mauer der Gäste stecken blieb, war die Freude der Filsumer unmittelbar nach dieser Szene riesengroß, als der gute Schiedsrichter die Partie abpfiff.

 

Die Gäste versammelten sich anschließend noch einmal auf dem Platz, bildeten einen Kreis und sangen gemeinsam das „Blau-Weiß-Lied“.

Alles in allem kann das Team vom Trainergespann Collmann/ter Veer sehr stolz auf die heute gezeigte Mannschaftsleistung sein: Jeder hatte für seine Mitspieler alles gegeben und nur so war dieser Erfolg heute möglich. Bravo, Jungs!!!

 

Tore: 1:0 (16.), 1:1 (51. Jannis Boelsen), 1:2 (66. Kevin Berends)

 

Aufstellung: Florian Bruns, Christian Collmann, Michael Pleis, Lars Bergmann, Franz Boekhoff (72. Jens Aggen), Ingo Pleis, Tjarko Grünefeld, Tamim Wafaee, Florian Janßen (17. Daniel Kamedula, 87. Timo Stachowiak), Jannis Boelsen, Kevin Berends