Blutspendetermine in Filsum, Uplengen, Hesel, Nortmoor, Detern

Nach der einwöchigen Corona-bedingten Zwangspause stellte sich heute die Dritt-Vertretung vom VfB Germania Wiesmoor in Filsum vor, für die Reserve von Blau-Weiß ein völlig unbeschriebenes Blatt.

 

 Die Partie lief in den ersten Minuten alles andere als gut für die Gastgeber. Man kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe, ließ jegliche Körperspannung vermissen und lief eigentlich nur hinter den Gegnern her. Diese wiederum gingen energisch in die Zweikämpfe, spielten ihr teilweise recht deutliche körperliche Überlegenheit aus und konnten nahezu ohne Gegenwehr nach 17 Minuten bereits das 2:0 erzielen.

Erst danach schaffte es der Gastgeber, seine fast schläfrige Vorstellung abzulegen und nun seinerseits erste eigene Torchancen zu kreieren. Nachdem in der 29. Minute Clawes Heins nach schöner Vorarbeit von Jannis Boelsen den Anschluss erzielen konnte, packte nur wenige Minuten später Philip Schnitzer seine berüchtigte „linke Klebe“ aus. Sein Geschoß schlug über den Torhüter der Gäste hinweg im langen Winkel ein. Somit hatten es die Hausherren geschafft, die Partie zur Pause zumindest wieder auf Null zu stellen.

In der Halbzeitpause nahm sich Trainer Harald Collmann sein Team vor und hinterfragte die bislang gezeigte Leistung eines jeden einzelnen Spielers. Seine deutlichen Worte zeigten anscheinend Wirkung, dann nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer ein völlig anderes Bild. Die Gastgeber liefen und ackerten und ließen den Ball und den Gegner teilweise richtig gut laufen. Dennoch mussten sich die Filsumer gegen nun konditionell nachlassende Gäste in Geduld üben, wenn auch eine Filsumer Führung bereits wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff möglich gewesen wäre, doch leider traf Clawes Heins in der 47. Minute nur den Pfosten.

In der 75. Minute war es dann endlich soweit: Wiederum Clawes Heins war es, der nach einem Filsumer Freistoß gut nachsetzte und zur mittlerweile hochverdienten Führung der Gastgeber traf. Auch in der Folgezeit spielte man quasi nur noch in eine Richtung und dies münzten die Hausherren in Person von Jannis Boelsen zum 4:2-Siegtreffer um. Der 4. Treffer bedeutete dann auch den Endstand.

Erwähnenswert ist noch die späte Einwechslung von Noch-Juniorenspieler Marcel Homann, da in den ersten 4 Punktspielen mittlerweile bereits fünf „Neuzugänge“ ihr Debut feiern konnten.

Bleibt zu hoffen, dass die Filsumer eine derart verschlafene und verfahrene Anfangsphase nicht so bald wieder zeigen, denn allzu oft wird man ein 0:2 nicht noch in einen Sieg umkehren können.

 

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (17.), 1:2 (29. Clawes Heins), 2:2 (34. Philip Schnitzer), 3:2 (75. Clawes Heins), 4:2 (81. Jannis Boelsen)

 

Aufstellung: Marco Wrede (46. Florian Bruns), Michael Pleis, Alexander Zobel, Jens Aggen, Christian Collmann (67. Sascha Broers), Aike Ahrens, Oliver Brinkmann, Philip Schnitzer (78. Ingo Pleis), Tamim Wafaee, Jannis Boelsen (87. Marcel Homann), Clawes Heins