Blutspendetermine in Filsum, Uplengen, Hesel, Nortmoor, Detern

Am heutigen Spieltag ging es im Flutlichtspiel gegen den Ortsnachbarn aus Detern ins Derby.

Schon vor dem Spiel war klar, dass es ein enges Spiel werden würde. In der Kabine wurde die Mannschaft dann von Trainer Harald Collmann auch dementsprechend motiviert und es sollte der erste Saisonsieg eingefahren werden.

 

In den ersten 15 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. In der 18. Minute war es dann soweit: Tamim wird mit Traumpass von Andy Busboom bedient, dieser bleibt im 1 gegen 1 mit den Gästekeper cool und vollendet zur Führung der Gastgeber. Bis zur 30. Minute passierte dann nicht viel. Filsum ließ nichts zu und Detern fiel nichts ein, um Torgefahr auszustrahlen. In der 31. Minute verpasste dann Dirk Bussen um Haaresbreite nach einem Freistoß die 2:0-Führung. Im Gegenzug hatte dann wiederum Detern eine Riesenchance zum Ausgleich. Kurz darauf verhindert Manuel Löwen mit einer Glanzparade den Ausgleich. Kurz vor der Pause mußte dann Andy Busboom verletzungsbedingt das Feld verlassen und die Heimmannschaf verlor in der Folgezeit etwas den Faden.

 

Die zweiten Hälfte begann dann mit einem Paukenschlag: Sascha Broers sieht nach einem etwas härteren Einsteigen an der Mittellinie die Rote Karte vom Schiedsrichter. Diese Entscheidung war zu hart und hätte vielleicht auch eine gelbe Karte verdient gehabt, wobei ein Trikothalten hier sicher die bessere Lösung gewesen wäre, um einen Deterner Angriff zu unterbinden. Diese Rote Karte spielte Detern nun in die Karten und so ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. In der 56. Minute wurde bei einen Klärungsversuch ein Deterner Spieler angeschossen und der Ball landete zum Ausgleich im Netz. In der 62. Minute folgte dann die Gästeführung. Der Ball wird nicht konsequent geklärt und landet vor den Füßen eines Gästespielers, der trocken abzieht. In der 74. Minute dann die Vorentscheidung: Torhüter Manuel Löwen kann einen Ball nicht unter Kontrolle bringen und ein Gästespieler stochert ihn zum dritten Gegentreffer ins Tor. In der 84. Minute fiel dann sogar das 1:4.

Dirk Bussen konnte kurz vor Schluss noch etwas Ergebnisskosmetik betreiben, in dem er sich mit einer gehörigen Portion Wut durchs Mittelfeld tankte und und aus 30 Metern abzog. Der Ball schlug unhaltbar neben dem rechten Pfosten ein.

 

Fazit: Dieses Spiel hätte ohne die Rote Karte wohl ein anderes Endergebnis gehabt, aber man muß sich auch selber zugestehen, dass durch teilweise dilettantisches Abwehrverhalten den Gästen das Toreschießen leicht gemacht und im Angriff zu wenig aus den eigenen Möglichkeiten gemacht wurde. Nun gilt es im nächsten Spiel bei der Spielgemeinschaft Kickers Leer und Germania Leer 2 eine Reaktion zu zeigen, wo dann ein dicker Brocken auf uns zukommt.

 

Aufstellung: Manuel Löwen, Christian Collmann, Michael Pleis, Sascha Broers, Gerrid Müller, Oliver Brinkmann, Tamim Wafaee (65. Aike Ahrens), Jannis Boelsen, Dirk Bussen, Aike Vietor (85. Franz Boekhoff), Andreas Busboom (37. Malte Meiners),