Blutspendetermine in Filsum, Uplengen, Hesel, Nortmoor, Detern

Nach der sehr enttäuschenden Leistung am vergangenen Wochenende gegen Ihren, wollte die Mannschaft heute Wiedergutmachung leisten und den ersten Heimsieg einfahren. Zu Gast in Filsum war diesmal der VfR Heisfelde. 

 

Filsum ging mit leicht veränderter Taktik ins das Spiel, sodass mann erst einmal hinten sicher stehen wollte und den Ball dem Gegner überließ. Heisfelde wusste wenig mit dem vielen Ballbesitz anzufangen, auch da Filsum hinten sehr kompakt stand und sehr griffig in den Zweikämpfen war. In der 31. Minute ging Filsum nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Mittelfeldmotor Leon zirkelte einen Ball kurz vor dem Sechzehner aufs Tor; der Ball wurde noch leicht abgefälscht und segelte direkt über den Torwart ins lange Eck. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, das Zustandekommen aber eher glücklich. Noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte Filsum dann sogar auf 2:0 erhöhen. Tony wurde nach einem gewonnen Ball steil geschickt, setzte sich gegen einen Verteidiger durch und scheiterte nur am Torwart, den Abpraller konnte Jeroen lässig über die Linie schieben.

 

Die Taktik änderte sich trotz Führung auch in der zweiten Halbzeit nicht. Filsum überließ Heisfelde den Ball und verteidigte alles weg. In der 56. Minute entschied Jeroen mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag dann endgültig das Spiel. In bester Mittelstürmermanier lauerte Jeroen auf einem Abpraller, nach einem Schuss von Tony, und tunnelte den gegenerischen Torhüter aus kurzer Distanz. Heisfelde gab sich trotz des hohen Rückstandes nicht auf und bewies Moral, aber auch der Ehrentreffer war für die Gäste heute nicht drin, da Filsum viel zu clever verteidigte und auch bis zum Schlusspfiff keine gute Torchance für Heisfelde zuließ. 

 

Endstand: 3:0

 

Aufstellung: Daniel Leerhoff - Christopher Theus, Malte Pleis, Philipp Habierski, Michael Pleis - Thorben Malchus (81. Frithjof Schmidchen), Hansi Coordes, Christian Brinkmann, Jeroen van der Harg (76. Jan Zalikowski), Leon van der Harg (66. Steffen Gaulke) - Tony van der Harg