Gestern lag ein weiteres Nachbarschaftsduell an, nachdem man Wochen zuvor schon gegen den Rivalen aus Nortmoor gewann, wollte man auch aus Hollen etwas Zählbares mitnehmen. Hollen ging als Tabellenzweiter als Favorit in das Spiel, doch Filsum war sich bewusst, dass so ein Derby seinen eigenen Gesetzen folgt und man sich durchaus Chancen ausrechnete.

 

Filsum kam auch sehr gut ins Spiel und kontrollierte es über die erste Halbzeit hinweg. Vor allem in den Zweikämpfen hielt man ordentlich dagegen, es war generell ein zweikampfbetontes Spiel, wobei es immer fair blieb. Filsum konnte sich für die couragierte Leistung in der 26. Minute belohnen. Andreas Busboom brachte Filsum durch einen sehenswerten Heber mit 1:0 in Führung. Danach stellte Hollen um und das Offensivspiel verbesserte sich, doch Torchancen ließ Filsum nicht zu. Erst in der 45. Minute kam Hollen zum ersten nenneswerten Torabschluss, dieser war dann auch prompt drin. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

 

Hollen kam wesentlich engagierter aus der Kabine und konnte dann auch in der 53. Minute mit 2:1 in Führung gehen. Der Ausgleich der Filsumer ließ aber nicht lange auf sich Warten. Thorben Malchus kam nach einem Kopfballduell im Sechzehner an den Ball und schloss sofort ab. Der leicht abgefälschte Ball ging unten ins linke Eck. Danach war es ein offenes Spiel. Glücklicherweise ging Filsum nun wieder in Führung. In der 64. Minute konnte der Torwart Hollens einen Freistoß nur in die Mitte parieren, dort stand Tony van der Harg und schob mühelos zum 2:3 ein. Danach investierte Hollen alles in die Offensive und Filsum fand auch wenig Entlastung. Am Ende warf sich Filsum in jeden Schuss und wenn mal einer durch kam, war Torhüter Carsten Collmann zur Stelle. So konnte Filsum den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und gewann auch dieses Derby.

 

Endstand: 2:3 

 

Aufstellung: Carsten Collmann - Ihno Niemann, Eiko Kramer, Dirk Bussen, Christopher Theus - Thorben Malchus (57. Christoph Malchus), Philipp Habierski, Leon van der Harg, Dionis Lleshi - Andreas Busboom, Tony van der Harg (72. Jeroen van der Harg)